Privates und Arbeit

Guten Abend allerseits!

Ohje manche Menschen scheinen nur noch über soziale Netzwerke zu kommunizieren…ich kenne das ja auch, dass man eben mal schnell lieber eine Nachricht auf Facebook verschickt, als eine SMS zu schreiben, da man sie dort an mehrere gleichzeitig verschicken kann, allerdings überraschen mich manche Begebenheiten immer noch.

Es ist jetzt einige Wochen her, dass ich mein Praktikum beim Journal beendet habe, und neulich bemerkte ich einen Knopf bei meinen Facebooknachrichten, der mir neu schien. “Others” (oder Andere/Sonstige bei einigen). Und daneben stand eine 56. Verwundert fragte ich mich, was für 56 andere Nachrichten, ich nicht gelesen haben sollte. Schnell fand ich heraus, “Others” sind all jene, die nicht mit einem “befreundet” sind, einem aber Nachrichten schicken. Schön, dass man die auch einmal findet. Das Meiste davon waren Eventeinladungen oder Rundmails, in denen Leute drinnen vorkamen, mit denen ich nicht befreundet war. Ich wollte das Fenster schon schließen, als mir zwei Nachrichten auffielen, die ich dann auch beide öffnete. Darin schrieben mir Leser der Online Seite des Journals bezüglich meiner Texte. Einer von beiden empfahl mir sogar statt einem Wort ein anderes zu benutzen (ohne jedoch zu erwähnen welchen Artikel er meinte, was mich bis heute vor ein kleines Rätsel stellt, bei den vielen Artikeln, die ich für die Webseite verfasst habe…) Verwundert hat mich allerdings eher, dass diese Menschen nicht die Kommentarfunktion unter den jeweiligen Journalartikeln genutzt haben (denn unter jedem Artikel gibt es die Möglichkeit ein Kommentar zu hinterlassen), sondern mich auf Facebook gesucht haben, um mir eine Nachricht bezüglich der Artikel zu schicken. Liebe Leute, so sind wir denn heute gelandet?? Und was für Stalker sind das, die mich unter meinem falschen Namen auf Facebook finden? Da war ich wirklich verblüfft und habe mich entschieden die Nachrichten unbeantwortet zu löschen, denn PRIVATES sollte man von der Arbeitswelt trennen und wer etwas zu den Artikeln auf der Seite des Journals zu sagen hat, sollte sie direkt darunter kommentieren und nicht mir privat schreiben, wo ich zu Hause doch eh nichts daran ändern kann.

So, das war meine kleine Nachricht für heute.
Schlaft alle gut,
Greta

 

PS: Ach ja, ist es schon zu früh für ein Happy Halloween? Wink

3 Gedanken zu “Privates und Arbeit

  1. Vielleicht wussten sie ja nicht, dass man unter den Artikeln kommentieren kann?
    Habe aber auch schon Sachen in meinem “Other” Message-Ordner gefunden, die ich nicht erwaret haette Wink

    Btw, man kann jetzt alle Blog Artikel auf Facebook, Twitter und Google+ teilen!